Newsletter

Die Pape & Co. gibt in unregelmäßigen Abständen zu besonders relevanten Themen Newsletter heraus. Unser Ziel ist dabei nicht, der schon großen Fülle von steuerlicher Fachliteratur eigene Inhalte hinzu zu fügen. Es geht uns vielmehr darum, zu ausgewählten Themen leicht verständliche Zusammenfassungen zu bieten, die Ihnen bei Ihrer täglichen Arbeit helfen sollen.

Am 23. Juli 2015 ist das Gesetz zur Umsetzung der neuen EU-Bilanzrichtlinie (BilRUG) in Kraft getreten. Die umgesetzten Neuregelungen zielen im Wesentlichen darauf ab, Erleichterungen für kleine und mittelgroße  Unternehmen zu schaffen und die Transparenz von Jahres- und Konzernabschlüssen zu erhöhen.

Newsletter BilRUG , Januar 2016

In diesem Merkblatt finden Sie aktuelle Informationen zu Entgeltarten 2016.

Entgeltarten A-Z, Dezember 2015

In diesem Newsletter finden Sie Informationen zum BilRUG.

Merkblatt zum Mindestlohn, Januar 2015

Das Führen von Entgeltunterlagen für Minijobber ist Arbeitgebern bekannt. Ab 1. Januar 2015 kommt eine weitere gesetzliche Dokumentationspflicht hinzu. Sie dient der Kontrolle der Mindestlohnbestimmungen – und kann bei Nichteinhalten ein Bußgeld nach sich ziehen. Weitere Informationen dazu in diesem Merkblatt.

  Merkblatt zu Minijobs / Mindestlohn, Dezember 2014

Wir habe für Sie ein Merkblatt zu Rechnungsangaben im Rahmen des Umsatzsteuergesetzes erstellt, welches Ihnen bei der Rechnungsstellung helfen soll.

Merkblatt Rechnungsangaben, November 2013

Mit Datum vom 29. Juni 2013 wurde das Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz (AmtshilfeRLUmsG) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Der Inhalt des Gesetzes ist jedoch nicht nur auf neue Regelungen zur Amtshilfe beschränkt, sondern enthält auch eine Vielzahl von Steuerrechtsänderungen, die insbesondere die Umsatzsteuer betreffen. Da der Großteil der Regelungen bereits mit Veröffentlichung des Gesetzes in Kraft getreten sind, müssen die Unternehmer entsprechend reagieren. In unserem Newsletter erhalten Sie eine Auswahl der wichtigsten Änderungen im Bereich der Umsatzsteuer, welche allesamt seit dem 30. Juni 2013 anzuwenden sind.

Newsletter August 2013

Die Hochwasserkatastrophe der letzten Wochen hat enorme Schäden angerichtet und versetzt viele Unternehmer und Privatpersonen in eine schwierige wirtschaftliche Situation. Aus diesem Grund, erhalten Sie mit unserem aktuellen Newsletter einen kurzen Überblick über die bisher ins Leben gerufenen Förderprogramme und steuerlichen Maßnahmen zur Unterstützung von Hochwassergeschädigten.

Newsletter Hochwasser 2013

Ab dem 1. Januar 2013 steigt die Verdienstgrenze für Minijobber auf 450 Euro. Näheres finden Sie in unserem Newsletter dazu. Weiterführende Informationen erhalten Sie auf www.minijobzentrale.de.

Newsletter Minijob Reform 2013

Steuererklärungen sind spätestens für das Steuerjahr 2011 elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln. Gleiches gilt für steuerliche Jahresabschlüsse für Wirtschaftsjahre, die im Jahr 2013 beginnen. Auch wenn hier bezüglich der E-Bilanz noch etwas Zeit ist, lohnt es sich jetzt mit dem Thema zu beschäftigen. Hierzu haben wir eine eigene Themenseite unter „Arbeitshilfen“ für Sie zusammengestellt.

Zum 1. Januar 2013 ändern sich – wie inzwischen bereits gewohnt – die Sätze zur Sozialversicherung. In unserem Newsletter finden Sie mehr dazu. Die wichtigste Änderung dürfte die Reduktion des Rentenversicherungssatzes von 19,6 % auf 18,9 % sein.

Newsletter Sozialversicherungswerte 2013

Elektronische Lohnsteuerkarte (ELStAM)

Informationen zur elektronischen Lohnsteuerkarte finden Sie umfassend und übersichtlich auf https://www.elster.de/arbeitg_elstam.php.

Informationen zur Umstellung der Rechnungslegung auf das BilMoG im Jahresabschluss zum 31. Dezember 2010

Newsletter Oktober 2010