KMU & Startup

Wir kümmern uns…

40 % der gescheiterten Existenzgründer geben als einen der Gründe für das Scheitern fehlende kaufmännische Kompetenz an. 54 % der Existenzgründer fehlt die benötigte kaufmännische und 99 % die steuerrechtliche Kompetenz. Zwar führt diese Kompetenz alleine nicht zum Erfolg, fehlende Kompetenz führt jedoch regelmäßig – trotz einer guten Idee – zum Scheitern. Als Gründerspezialisten und aufgrund unserer täglichen Arbeit mit Existenzgründern haben wir diese Kompetenzen und helfen Ihnen, Fehler zu vermeiden und kümmern uns, dass Sie stattdessen:

  • die richtigen Dinge,
  • zur richtigen Zeit,
  • richtig tun.

Wir begleiten Sie von der Gründung, über den Wachstums- und Internationalisierungsprozess bis hin zum Exit und unterstützen Sie mit Rat und Tat. Wir kümmern uns mit Ihnen, dass Sie die typischen Startup Fehler vermeiden, wichtige Themen zu gegebener Zeit in Angriff nehmen und aus kaufmännischer und steuerlicher Sicht alles rund läuft.

Wir sind Ihr Sparrings-Partner bei allen unternehmerischen Entscheidungen und unterstützen Sie bei allen kaufmännischen und steuerlichen Themen.

  • Rechtsformwahl
  • Rechtliche Gründung
  • “Family & Friends” Programme

  • Steuerliche Anmeldung
  • Überführung „Vorgründungskosten“ in Ihr Start-up
  • Umsatzsteuer: Wann, Wo und Wie hoch?
  • Steuerliche Optimierung
  • Internationalisierung

  • Unternehmensplanung
  • Unterstützung bei Finanzierungsrunden und -gesprächen
  • Reporting / Berichterstattung
  • Controlling
  • Exit / Sanierung / Insolvenz

  • Monatliche Finanzbuchhaltung
  • Monatliche Lohnabrechnung
  • Jahresabschluss
  • Steuererklärungen
  • Jahresabschlussprüfung

  • E5 GmbH

  • eGym GmbH
  • open ideas GmbH
  • Magazino GmbH
  • Freeletics GmbH
  • iThera Medical GmbH
  • kontextR GmbH
  • medineering GmbH
  • INVENOX GmbH
  • Adnymics GmbH

Sie haben sich vor einigen Monaten zu Dritt entschieden an der Entwicklung eines neuen Produktes zu arbeiten. Die bisherigen Kosten für die Prototypen in Höhe von Euro 15.000 haben Sie privat getragen.

Sie denken an die Gründung einer Firma, die das Produkt zur Serienreife bringen und dann vertreiben soll. Sie gehen zu einem Notar und gründen zu Dritt die „Neue Produkt GmbH“. Um den ersten Finanzierungsbedarf zu decken, erhalten Sie von Freunden und Familienangehörigen (Family & Friends) finanzielle Mittel.

Im weiteren Verlauf verhandeln Sie mit potentiellen Investoren als Geldgeber. Weiterhin steht der Markteintritt in Deutschland und International bevor.

Wie können wir Sie dabei unterstützen?

  • Ohne Wissen haben Sie bereits vor GmbH Gründung zu Dritt eine GbR gegründet. Die Gesellschaft sowie die „Vorgründungskosten“ sollten Sie in die GmbH überführen.
  • Bei der Gründung stellt sich die Frage der Gesellschafterstruktur (Privat vs. UG Holding). Hier gilt es Vor- und Nachteile abzuwägen.
  • “Family & Friends“ Programme sind so zu gestallten, dass diese für potentielle Investoren keinen „Deal-Breaker“ darstellt.
  • Hinsichtlich der Investorentermine sind die benötigten Unterlagen kritisch zu würdigen.
  • Bei den Investoren ist ein monatliches Reporting einzureichen.
  • Es gilt die steuerlichen Verlustvorträge gegenüber dem Finanzamt bei einem Investoreintritt zu verteidigen.
  • Sie müssen die Umsatzsteuereffekte bei internationalem Produktverkauf im Rahmen Ihrer Preisfindung berücksichtigen.

  • Die Geschäftsführung organisiert die laufende Finanzbuchhaltung sowie monatliche Umsatzsteuer-Voranmeldungen.
  • Gehälter müssen bezahlt und Lohnsteuer und Sozialversicherungsabgeben müssen abgeführt werden.
  • Zur Erfüllung Ihrer gesetzlichen Pflichten müssen Jahresabschluss und Steuererklärungen erstellt werden.
  • Jahresabschlussprüfungen


Bei allem, was wir gemeinsam tun, können Sie jeweils und nach Bedarf entscheiden, ob Sie mit einem

  • FIAT (Effiziente Modulleistungen, z.B. im Bereich Jahresabschluss) oder einem
  • Ferrari (Spezielle Beratung, z.B. im Rahmen eines wichtigen Internationalisierungsprojektes) .

unterwegs sein wollen. Wir haben beides auf Lager!